schamanisches yoga räucherzeremonie

Schamanische Räucherrituale – Wirkung von Rauch

Die Anwendung vom Räucherwerk, Weihrauch und Pflanzen, die für Räucherzeremonien und Rituale verwendet werden, sind vielfältig und lange bekannt. Besonders naturverbundene Kulturen verfügen nach wie vor über umfangreiches Wissen um die Wirkung der Pflanzen, die geräuchert werden können. Sie werden zur Heilzwecken eingesetzt, als Schutz und zur Reinigung verwendet, oftmals auch um bestimmte Stimmungen zu erzeugen oder um sich mit der Anderswelt zu verbinden. Der Rauch geht in die Resonanz mit dem energetischen System und der Frequenzen des Menschen ein und bringt diese in „Schwingung“.

Im Schamanismus wird die Räucherung auch dazu eingesetzt, die Geisthelfer, Wesen, Krafttiere, heilende Kräfte, Spirits und Ahnen in das Feld einzuladen und auch um sich bei ihnen zu bedanken oder sie zu verabschieden. Die Verbindung mit der Anderswelt kann durch den Rauch hergestellt werden und der Zugang zum Inneren und dem Unterbewusstsein erleichtert werden. Auch negative Energien können damit abgebaut werden und hilfreiche und positive Energien können in Fluss kommen. Ebenso können Natur- und Selbstheilkräfte durch den Rauch aktiviert werden.

Sie können selbst entscheiden, welche Art von Harz, Pflanze oder Wurzel sich für Ihre eigene Räucherzeremonie am besten eignet. Ihr energetisches System fühlt sich mit dem Rauch am wohlsten, das Sie am meisten mögen. Gerne können Sie verschiedene Sorten ausprobieren, Pflanzen auch selbst mischen oder sich an heilenden Wirkungen orientieren, das für Ihr Anliegen gerade benötigt werden.

Palo Santo

In meiner schamanischen Arbeit und dem Schamanisches Yoga verwende ich hauptsächlich Palo Santo, ein Holz, das für meinen schamanischen Weg eine ganz spezielle Bedeutung hat.

Der heilige Baum, dessen Holz für Räucherungen in Zeremonien und bei schamanischen Ritualen verwendet wird, wächst in Südamerika und wir niemals abgeholzt.
Schon seit der Antike werden dem Rauch und der Pflanze heilende, magische und mystische Eigenschaften zugesprochen. Bei Ritualen wird durch den Rauch der Ort geschützt und bringt die Elemente in Einklang. Palo Santo wehrt negative Energien ab und öffnet das Feld für positive Energien. Ebenso erleichtert es den Zugang zu der Anderswelt. Es besitzt eine leicht berauschende Wirkung und induziert psychoaktive Wirkungen. Stress, Ängste und Verspannungen werden mit dem Einatmen des Rauchs abgebaut und eine Athmosphäre der Geborgenheit und des Vertrauens entsteht. Der betörende Rauch steigert die Inspiration besonders bei kreativen Arbeiten.
Der süßliche animaliche und verführerische Duft lässt uns in die Tiefen unserer Sinnlichkeit und Kreativität abtauchen. Es steigert unsere Sinneswahrnehmung, unser Selbstvertrauen und unsere Lebenskraft.
Besonders bei schamanischen Reisen hilft der Rauch in die Tiefe der Anderswelt zu tauchen, bewusst zu träumen und schützt vor Reizüberflutung. So können wir uns auf das Wesentliche konzentrieren und den Geist klären und uns auf tiefe Prozesse einlassen, die während einer Reise zum bestimmten Thema, auftauchen. Der Rauch verbindet uns mit der Weisheit der Geisthelfer, Natur, Erde, Pflanzenwesen, Krafttieren und unseren Urahnen. Somit können wir auch mehr in zu unserem inneren Wissen gelangen und unsere Intuition wecken.